Reiselust der Schweizer unverändert hoch

Nach dem bereits sehr guten Vorjahr ist die Reiselust der Schweizer Bevölkerung heuer nochmals gewachsen. Die grossen Reiseveranstalter rechnen mit 4 bis 6 Prozent mehr Buchungen für Ferien in diesem Sommer und Herbst.

Dies ergab eine Umfrage des Schweizer Reise-Verbands (SRV) bei den Reiseveranstaltern Hotelplan Suisse, DER Touristik Suisse (Kuoni und Helvetic Tours), TUI Suisse, ITS Coop Travel, Knecht Reisen, Globetrotter und Bentour, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. "Grundsätzlich wird 2018 für die Schweizer Reisebranche ein sehr guter Jahrgang", schrieb der SRV in einem Communiqué.

Ein Rekordjahr sei allerdings nicht in Sicht, sagte SRV-Geschäftsführer Walter Kunz im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AWP. Aber immerhin dürfte 2018 das beste der letzten drei bis vier Jahre werden. Ein Grund für die zahlreicheren Buchungen sei das Ausbleiben von politischen Unruhen oder Terroranschlägen, die in den Vorjahren aufs Geschäft gedrückt hatten.

Zudem würden wieder mehr Leute bei Reisebüros buchen, um in sicheren Händen zu sein. "Die Kunden wissen zwar, dass immer etwas passieren kann wie Terroranschläge oder Naturkatastrophen", sagte Kunz. Aber Reiseveranstalter würden in einem solchen Fall eine Alternative anbieten. Überdies kämen wieder mehr Menschen ins Reisebüro für komplexere Reisen. Diese im Internet zusammenzustellen, sei aufwendig.

Verlagerung von West nach Ost

Einen steilen Aufwärtstrend zeigen die Ferienländer Türkei, Tunesien und Ägypten, die in den Vorjahren unter Terroranschlägen und politischen Unruhen gelitten hatten. Allerdings sei man noch einiges vom Niveau früherer Jahre entfernt, sagte Kunz.

Auffällig sei, dass es dieses Jahr eine Verlagerung vom westlichen Mittelmeer ins östliche gebe. Spanien und speziell Mallorca, die in den vergangenen beiden Jahren die absoluten Überflieger gewesen seien, müssten einige Federn lassen, hiess es im Communiqué.

Angesichts des Booms hatten die Spanier die Hotelpreise markant erhöht. Zudem sind die Flugpreise nach Mallorca als Folge der Pleite von Air Berlin deutlich gestiegen. Davon würden jetzt Griechenland, Zypern und die Südtürkei profitieren.

Allerdings sei das kein neues Phänomen: "Schon früher gab es eine Wellenbewegung zwischen dem westlichem und östlichem Mittelmeer", sagte Kunz: Immer wenn eine Destination sehr gefragt gewesen sei, seien dort die Preise so gestiegen, bis die Leute wegbleiben würden. Ein weiterer Effekt sei, dass man woanders hin wolle, wenn man in den vergangenen Jahren mehrmals hintereinander in Spanien seine Ferien verbracht habe.

Auch für Kurzentschlossene noch Platz

Bei den Fernreisen halte der Kanada-Boom an. Ebenfalls im Aufschwung sei Südafrika.

Auch Kurzentschlossene schauen nicht in die Röhre: Trotz der guten Buchungszahlen seien zu allen Zielen auf der Nah- und Mittelstrecke noch Plätze in Flugzeugen verfügbar, hiess es.

Heiratsstrafe

CVP will zweite Chance für Abstimmung gegen Heiratsstrafe

17:20
CH-Kinocharts Wochenende

"Jurassic World" dominiert Charts, Papst hatte einen guten Start

16:50
Schulreisen

Über 70'000 Schüler am Dienstag auf Schulreise

16:10
ATP Queen''s

Wawrinka zieht in London souverän in die 2. Runde ein

16:09
Bahn

Schweizer Eisenbahner gehen für GAV auf die Strasse

16:00
Schweden - Südkorea 1:0

Schweden schlägt Südkorea dank Penaltytor 1:0

15:53
Märkte

Handelsstreit setzt Aktienmärkte unter Druck

15:48
Kinderfest

St. Galler Kinderfest - 5500 Kinder defilieren durch die Stadt

15:45
Krankheiten

WHO anerkennt Online-Spielsucht offiziell als Krankheit

14:54
Deutschland

Seehofer und Merkel einigen sich im Asylstreit

14:21
Ausstellungen

Christo in London: "The Mastaba" schwimmt im Hyde Park

13:46
Öffentlicher Raum

Bern bekommt seniorenfreundlichere Sitzbänke

13:41
Katholische Kirche

Spielschulden: Katholischer Pfarrer von Küssnacht nicht mehr im Amt

13:35
Brasilien

Neymars Giftpfeile Richtung Schweiz

12:27
Allgemeines

Stiftung Schweizer Sporthilfe: Gisin ab Oktober CEO

11:31
Schweiz - Iran

Irans Präsident Ruhani besucht Anfang Juli die Schweiz

11:23
Fischerei

Schlechtes Jahr für Fischer am Walensee, Linthkanal und Zürichsee

11:21
Fahrzeugindustrie

VW - Audi-Chef Stadler vorläufig festgenommen

11:13
Fahrzeugindustrie

Audi soll Nachfolger für verhafteten Chef bestimmt haben

11:13
Pressestimmen

Schweizer Medien feiern den Punktgewinn und Valon Behrami

11:01
Gesundheit

HIV-Heimtests werden künftig auch in der Schweiz verkauft

10:46
Menschenrechte

Seid kritisiert Schweigen in der Uno gegenüber Nationalismus

10:41
Menschenrechte

Seid: Uno gegenüber nationalistischer Politik viel zu unterwürfig

10:41
Industrie

Stellenabbau bei GE in der Schweiz fällt kleiner aus als geplant

10:35
Bergsturz

Bondo-Untersuchung bei der Bündner Staatsanwaltschaft

10:30
Industrie

GE reduziert nach Konsultation Stellenabbau in der Schweiz

10:30
Tourismus

Schweizer Parahotellerie beherbergte 2017 deutlich mehr Gäste

10:21
Schweiz - Türkei

Bundesanwaltschaft will zwei türkische Diplomaten verhaften lassen

10:20
National League

Lakers holen Helbling

09:35
Projektkunst

Australischer Künstler nach drei Tagen unter der Erde wieder frei

09:22
Weltranglisten

Federer liegt nun 150 Punkte vor Nadal

07:40
Deutschland

CSU-Vorstand berät über Abweisung von Asylbewerbern an der Grenze

07:34
Gruppe F

Wegweisender Match für Schweden

05:00
Schweden

Zlatan Ibrahimovic: Nicht dabei, aber mittendrin

05:00
Gruppe G

Belgien und England vor vermeintlich leichten Aufgaben

05:00
England

Befreit vom grossen Druck

04:30
USA

Melania Trump kritisiert Familientrennungen an Grenzen der USA

04:20
Erdbeben

Starkes Erdbeben erschüttert den Westen Japans

02:33
Erdbeben

Mindestens zwei Tote bei starkem Erdbeben in Japan

02:33
Griechenland - Mazedonien

Verletzte und Festnahmen nach Demonstrationen in Skopje

01:42
Golf

Koepka erfolgreicher Titelverteidiger am US Open

01:14
Migration

Mindestens fünf tote Migranten bei Verfolgungsjagd in Texas

01:09
Kolumbien

Konservativer Kandidat Duque gewinnt Präsidentenwahl in Kolumbien

00:08
Schweizer Nationalteam

Schweizer nach 1:1 gegen Brasilien zurückhaltend

23:53
Schweizer Nationalteam

"Wir haben die Moral nie verloren"

23:51
Konflikte

Jolie wirbt im Irak für mehr Konfliktprävention in Krisengebieten

22:35
Schweiz - Brasilien 1:1

Schweizer erkämpfen sich gegen Brasilien ein 1:1

22:00
Schweiz - Brasilien 1:1

Schweizer trotzen Brasilien ein 1:1 ab

21:56
Ägypten

Ägyptens Stürmerstar Salah bereit für Duell mit Russland

20:46
Mexiko

Marquez als dritter Spieler bei fünf WM-Endrunden im Einsatz

19:51
Deutschland - Mexiko 0:1

Deutschland verliert Startspiel

18:55
Deutschland - Mexiko 0:1

Schwaches Deutschland verliert Startspiel

18:55
Schweizer Nationalteam

Routinierte Schweizer gegen den Rekordweltmeister Brasilien

18:45
Kirche

Gottfried Locher bleibt höchster Reformierter der Schweiz

18:25
Schwingen

Aeschbacher bodigt Stucki im Schlussgang

18:12
Dänemark

WM-Out für Dänen William Kvist nach Rippenverletzung

17:53