Sturm "Evi" zieht mit bis zu Tempo 180 über die Schweiz hinweg

Zwei Wochen nach "Burglind" ist seit Montagabend das Sturmtief "Evi" in der Schweiz aktiv. Bislang wurden Windböen von bis zu 180 Kilometern pro Stunde gemessen. Vereinzelt hat der Sturm zu Störungen im Verkehr geführt.

"Evi" lässt bereits seit Montagabend stürmischen Wind auf der Alpennordseite wehen, wie der Wetterdienst SRF Meteo am Dienstag mitteilte. Bis zum frühen Dienstagnachmittag wurde die stärkste Windböe mit 180 Kilometern pro Stunde auf dem Titlis gemessen.

Auf Les Diablerets in den Waadtländer Alpen wurden 157 km/h und auf dem Säntis 149 km/h verzeichnet. Orkanböen gab es auch auf dem Bantiger bei Bern, dem Zürcher Hausberg Üetliberg und dem Hörnli im Zürcher Oberland.

Bisher wenige Schäden

So heftig wie "Burglind" dürfte "Evi" in der Schweiz aber nicht gewütet haben. Die Kantonspolizei Bern zum Beispiel erhielt zwischen Montagabend um 20 Uhr und Dienstagnachmittag rund 50 Schadensmeldungen.

Dabei ging es hauptsächlich um Äste, umgestürzte Bäume auf der Fahrbahn oder um umgewehte Baustellenabschrankungen, wie eine Sprecherin der Kantonspolizei der Nachrichtenagentur sda auf Anfrage sagte.

Zum Vergleich: Am Tag des Sturms "Burglind", dem 3. Januar, sprach die Berner Kantonspolizei mittags von 250 eingegangenen Schadensmeldungen.

Wegen umgestürzter Bäume gab es auch im Urner Oberland mehrere Schadensmeldungen. Die Autobahn A2 und die Kantonsstrasse mussten gesperrt werden. Betroffen waren vor allem die Gemeinden Silenen, Gurtnellen und Wassen, wie ein Polizeisprecher der sda sagte. Ein Lieferwagen sei beschädigt worden. Über Verletzte sei bislang nichts bekannt.

Probleme im Verkehr

Mancherorts hat "Evi" am Dienstag auch im öffentlichen Verkehr Störungen verursacht. Wegen starker Winde stellte etwa die Luftseilbahn Beatenberg-Niederhorn im Berner Oberland ihren Betrieb ein, wie der SBB-Bahnverkehrsinformation zu entnehmen war. Die Matterhorn Gotthard Bahn meldete wegen eines Föhnsturms einen Unterbruch der Oberalp-Strecke zwischen Nätschen und Tschamut-Selva.

In der Ostschweiz führte der Sturm ebenfalls zu Störungen: Wegen starker Winde musste auf dem Bodensee der Fährbetrieb zwischen Romanshorn und Friedrichshafen eingestellt werden. Ausserdem war die Strecke der Appenzeller Bahnen zwischen St. Gallen Notkersegg und Speicher für den Bahnverkehr unterbrochen.

"Friederike" kommt am Donnerstag

Gegen Dienstagabend sollte der Sturm im Flachland schwächer werden, wie SRF Meteo schrieb. In den Bergen aber sollte es laut Prognosen bis in die Nacht zum Freitag fast durchgehend weiter stürmen.

Am Donnerstag dürfte der Sturm auch im Flachland wieder zunehmen und ähnliche Spitzen wie am Dienstag erreichen - dann aber unter dem Namen "Friederike". Wo und wie stark das nächste Sturmtief in der Schweiz fegt, lässt sich laut Communiqué noch nicht voraussagen.

In Teilen des Unterwallis wird auch die Lawinengefahr wieder ein Thema: Das SLF warnte am Dienstagabend für einige Gebiete "grosse Lawinengefahr". Das entspricht der vierten von fünf Gefahrenwarnstufen. In den meisten Gebieten der Alpen ist die Lawinengefahr erheblich - die dritte Gefahrenwarnstufe.

Nordische Kombination

Deutscher Dreifachsieg - Gold für Rydzek

14:18
Formel 1

Alfa Romeo Sauber präsentiert C37 im Internet

14:18
Weinbau

Provins übernimmt Walliser Kellerei

14:13
Thailand

Japaner bekommt Sorgerecht für 13 Leihmütter-Kinder in Thailand

14:11
Eiskunstlauf

Alexia Paganini: "Ich möchte die Schweiz stolz machen"

14:00
Sans-Papiers

Über 1000 Sans-Papiers profitierten im Kanton Genf von "Papyrus"

13:50
Freihandel

Bauernverband boykottiert Gespräche über Mercosur-Freihandel

13:48
Biathlon

Frankreich gewinnt Mixed-Staffel - Schweiz wird 13.

13:34
Nahrungsmittel

Firma in den Emiraten entwickelt Kamelmilch-Nahrung für Babys

13:25
Shorttrack

Niederländerin schreibt olympische Geschichte

13:24
Motorsport

Formel-E kann nach Zürich kommen - Organisatoren sind auf Kurs

13:10
Berlinale

Phoenix begeistert in "Don't Worry, He Won't Get Far on Foot"

12:45
Todesfall

Trauerfeier für dänischen Prinz Henrik in Kopenhagen

12:42
Deutschland

Labbadia neuer Wolfsburg-Trainer

12:41
Bundesstrafgericht

Bundesanwaltschaft hält Tamil Tigers für kriminelle Organisation

12:27
Auszeichnung

Bund zeichnet Thomas Hirschhorn, Sylvie Fleury und Luigi Snozzi aus

12:25
Internet

Online-Spiel soll als "Impfstoff" gegen Fake News wirken

12:06
Skicross

Schweizer Skicrosser greifen nach den Medaillen

12:00
Bundesgericht

Armee: Lohnzuschlag wegen Krankheit unrechtmässig gestrichen

12:00
Syrien - Türkei

Erdogan kündigt Belagerung der syrischen Kurdenstadt Afrin an

11:46
Leichtathletik

Fünf Schweizerinnen an der Hallen-WM in Birmingham

11:32
Israel

Vertraute Netanjahus wegen Korruptionsermittlungen in Haft

11:30
Eishockey

Kritik und Tränen - Koreas Eishockey-Team beendet Turnier sieglos

11:11
Umwelt

EuGH-Experte: Polen verstösst mit Urwald-Abholzung gegen EU-Recht

11:06
Eishockey

Schweizerinnen beenden Olympia-Turnier auf Platz 5

10:44
Onlinehandel

Internet-Einkäufe im Ausland legen überdurchschnittlich zu

10:30
Post

Post-Mitarbeitende mit GAV erhalten 1 Prozent mehr Lohn

10:04
Gesundheit

Benachteiligte Kinder haben im Alter mehr Gesundheitsprobleme

10:00
Curling

Noch keine Doping-Anhörung im Fall des russischen Curlers

09:44
National League

Rathgeb mit Schulterverletzung einen Monat out

09:27
Eishockey

Slowenischer Internationaler positiv getestet

08:57
Flugzeugabsturz

Revolutionsgarden im Iran finden Absturzort von Flugzeug

08:50
Tiere

Umweltschützer schaufeln Schnee für bedrohte Süsswasserrobbe

08:32
Aussenhandel

Schweizer Aussenhandel im Januar mit tieferem Überschuss

08:14
Aussenhandel

EU droht USA mit Zöllen auf Harley-Davidson und Jack Daniels

08:06
Industrie

Oerlikon arbeitet mit Boeing im Bereich 3D-Druck zusammen

07:46
Personalvermittler

Adecco kauft in den USA Personalvermittlungsplattform

07:35
Ski Freestyle

Keine Schweizer Freestyle-Skifahrer im Halfpipe-Final

07:25
Sexuelle Belästigung

Senator in Rhode Island soll Aushilfe zum Sex gezwungen haben

06:41
Eishockey

USA ohne Probleme in den Viertelfinals

06:31
Eishockey

Achtelfinalsiege für Norwegen und USA

06:31
Champions League

Chelsea-Coach Conte braucht Sieg gegen Barcelona

06:21
Allgemeines

Der Ernstfall tritt nur selten ein

06:00
Banken

HSBC-Gewinn steigt weniger stark als erhofft

05:53
Banken

HSBC bleibt mit verdoppeltem Gewinn hinter Erwartungen

05:53
USA

Trump unterstützt Ex-Präsidentschaftskandidat Romney bei Senatswahl

05:48
Eiskunstlauf

Erneut Olympia-Gold im Eistanz für Virtue/Moir

05:37
NHL

Je zwei Skorerpunkte von Josi und Fiala

05:32
Archäologie

Archäologen in Mexiko finden Maya-Relikte und Fossilien in Höhlen

05:27
Elektronik

Samsung reduziert laut Medienbericht Display-Produktion für Apple

05:09
Bob

Bracher enttäuscht und stolz zugleich

05:00
Sturm

Neuseeland bereitet sich auf Sturm "Gita" vor

04:52
Japan

Japanische Firmen zögern im Aufschwung mit Lohnerhöhungen

04:38
Raumfahrt

Israelische Forscher simulieren in der Wüste Leben auf dem Mars

04:32
Ski Freestyle

Sharpe gewinnt Duell um Gold gegen Martinod

04:06
Curling

Schweizer Curler vergeben ersten Matchstein

04:00
Eishockey

Niederreiter: "Corvi ist ein genialer Spieler"

04:00
Ski alpin

Michelle Gisin bestklassierte Schweizerin im Training

03:58
Musikinstrumente

US-Gitarrenbauer Gibson will mit neuem Finanzchef Pleite abwenden

03:47
USA

Trump laut Sprecherin für bessere Überprüfung von Waffenkäufern

03:02
Todesfall

Immobilienexperte und ex-Swiss-Prime-Site-Chef Markus Graf ist tot

02:32