Nadals Abgang mit Ansage

Die ATP Finals bleiben der einzige wichtige Titel, der im Palmarès von Rafael Nadal fehlt. Wieder einmal machte der Körper nicht mit. Einer grossartigen Saison fehlt damit die Krönung.

Keiner war überrascht, als Rafael Nadal kurz vor Mitternacht wie befürchtet mitteilte: "Ich bin weg. Meine Saison ist zu Ende." Spätestens im dritten Satz der Niederlage gegen David Goffin war offensichtlich, dass Nadal unter grossen Schmerzen litt. Obwohl er anschliessend versicherte, er hätte selbst im Fall eines Sieges gegen den Belgier auf die letzten beiden Gruppenspiele verzichtet, hatte der Spanier im zweiten Satz noch vier Matchbälle abgewehrt. "Es war ein Wunder, dass es überhaupt so eng war", sagte Nadal resigniert. "Aber es machte keinen Spass. Und ich habe es nicht verdient, noch zweimal mit einem so schrecklichen Gefühl auf den Platz zu gehen."

Der Iberer, der mit 31 Jahren als ältester Spieler der Geschichte ein Jahr als Nummer 1 beenden wird, wusste, dass die Voraussetzungen nicht rosig waren. Er hatte wegen Problemen im rechten Knie bereits die Swiss Indoors ausgelassen und vor dem Viertelfinal in Paris-Bercy Forfait erklärt. Es war wohl ein Fehler, in der französischen Hauptstadt überhaupt anzutreten, aber Nadal sicherte sich damit die Nummer 1.

Erfahrung mit Verletzungen

Nun ist - wieder einmal - Pflege und Regeneration angesagt. "Ich bin wohl der Spieler mit den meisten Verletzungen", stellte der Mallorquiner fest. "Das Gute ist: Diese Verletzung ist nichts Neues. Wir alle, mein ganzes Team, haben Erfahrung damit." Sie wüssten, was es braucht, um für die nächste Saison wieder bereit zu sein. "Ob es dann auch funktioniert, werden wir sehen."

Roger Federer hatte am Sonntag gesagt, Nadal habe dieses Jahr mehr Benzin im Tank gehabt, mehr spielen können und deshalb die Nummer 1 verdient. Es reichte aber einmal mehr nicht bis ganz zum Schluss, ein Masters-Titel bleibt dem Spanier weiterhin verwehrt. Im Gegensatz zu ihm verzichtete Federer nach dem Triumph an den Swiss Indoors auf die Teilnahme in Paris. Hätte er dort zwei Partien gewonnen, hätte er nun in London die Chance auf die Nummer 1. So bleibt er im besten Fall 140 Punkte hinter Nadal. Dafür scheint Federer an den ATP Finals nun der frischeste aller Spieler.

Natürlich sei er enttäuscht, sagte Nadal. "Aber ich werde jetzt nicht weinen. Ich hatte eine grossartige Saison." Dem Spanier gelang ein ähnlich grandioses Comeback wie Federer, nachdem er die letzte Saison wegen einer Handgelenkverletzung vorzeitig abgebrochen hatte. Er gewann zum zehnten Mal das French Open, das US Open sowie die Masters-1000-Turniere in Monte Carlo und Madrid. Dass nun die Krönung fehlt, wird er verschmerzen können. Wichtiger ist für ihn, dass er im Januar in Australien wieder fit ist. Sonst könnte die Nummer 1 sehr schnell wieder weg sein.

Bob

Jamaika mit Frauen-Bobteam bei Olympia

12:18
Ökologie

Wetterphänomen synchronisiert Samenproduktion der Bäume

12:15
IT und Telekom

Schweizer IT- und Telekommarkt wieder klar auf Wachstumskurs

12:13
Brexit

Tusk und Juncker bieten Grossbritannien Verbleib in der EU an

11:43
Sprache

"Alternative Fakten" ist "Unwort des Jahres" 2017

11:30
Australian Open

Federer startet Mission Titelverteidigung mit souveränem Sieg

11:10
Medien

Auch Jungparteien setzen sich für die SRG ein

11:08
Reiten

Willi Melliger gestorben

11:02
Glücksspiel

157 Millionen bei Euro Millions gewonnen: Glückspilz holt Geld ab

10:50
Telekommunikation

Firmenkunden kämpfen weiter mit Swisscom-Panne

10:49
Bildung

Wirtschaft will bei Weiterentwicklung der Berufe mehr Kompetenzen

10:39
Tourismus

Übernachtungszahlen in Hotels und Jugendherbergen steigen

10:21
Kosovo - Serbien

Wichtiger serbischer Politiker im Kosovo erschossen

10:19
Kosovo - Serbien

Prominentester serbischer Kosovo-Politiker erschossen

10:19
Baumesse

Swissbau 2018 zeigt in Basel die digitale Zukunft der Bauwirtschaft

10:02
Leichtathletik

Nicole Büchler muss auf Hallensaison verzichten

09:53
Deutschland

21 Kinder bei Schulbusunfall in Baden-Württemberg verletzt

09:27
Deutschland

Mehr als 40 Kinder bei Schulbusunfall in Baden-Württemberg verletzt

09:27
Telekom

Salt wittert Vertragsbruch bei UPC

09:21
Telekom

Salt wittert Vertragsbruch bei UPC und prüft Klage

09:21
Medizin

Nies-Hemmung kann die Gesundheit gefährden

09:08
Zuwanderung

Unterschriftensammlung für Begrenzungsinitiative kann beginnen

08:54
Todesfall

"Oh Happy Day"-Sänger Edwin Hawkins 74-jährig gestorben

07:30
Basketball

Houston verliert bei den LA Clippers

07:29
Schokolade

Lindt & Sprüngli steigert Umsatz 2017 um 4,8 Prozent

07:10
Schokolade

Lindt & Sprüngli trotz Schwächen in den USA mit Rekordjahresumsatz

07:10
Australian Open

Erfolgreiches Comeback von Stan Wawrinka

07:03
Australian Open

Stan Wawrinka kehrt erfolgreich zurück

07:03
NHL

Meier mit San Jose den Playoff-Rängen wieder nahe

06:58
Japan

Fehler im Supermarkt: Japan alarmiert Käufer tödlichen Kugelfisches

06:47
Kunstturnen

Auch Simone Biles soll sexuell missbraucht worden sein

06:21
Tiere

Australische Polizei nimmt Wallaby auf Verkehrsbrücke in Gewahrsam

04:59
Venezuela

Mehrere Tote bei Angriff des Militärs auf Rebellen in Venezuela

03:09
Umwelt

Australien sucht Wissenschaftler zur Rettung des Great Barrier Reef

02:57
Kriminalität

13 zum Teil gefesselte Geschwister in Kalifornien befreit

00:29
Deutschland

Umfrage sieht SPD nach Sondierung auf Tiefststand

00:17
Häuserexplosion

Explosion zerstört in Antwerpen drei Wohnhäuser - mehrere Vermisste

23:39
Häuserexplosion

Explosion zerstört in Antwerpen drei Wohnhäuser - 14 Verletzte

23:39
Häuserexplosion

Zwei Tote nach schwerer Häuserexplosion in Antwerpen

23:39
Papstreise

Papst zu mehrtägigem Besuch in Chile eingetroffen

23:30
England

Shaqiri mit Stoke chancenlos in Manchester

22:52
Automobil

Sainz für "unbewiesene" Kollision bestraft

22:31
Venezuela

Militär in Venezuela greift Aufständische an

22:17
Brand

Mehrere Personen nach Hausbrand in Laufenburg AG evakuiert

21:38
Griechenland

Griechisches Parlament billigt Reformen - Streikrecht eingeschränkt

20:44
Fotografie

Lauretta Suter ist Schweizer Fotografin des Jahres 2018

19:45
Luftverkehr

Deutsche SBC übernimmt Schweizer Belair Airlines

19:38
Musik

Cranberries-Sängerin O'Riordan mit 46 Jahren gestorben

19:24
Handball

Schweizer legen nach Niederlage in Bosnien Protest ein

19:03
Energiewende

Leuthard will vollständige Strommarktöffnung vorantreiben

18:32
Schlittelunfall

Frau stürzt mit Schlitten auf Bahngleis und verletzt sich tödlich

18:31
Telekommunikation

Tausende Geschäftskunden von Swisscom kämpfen mit Panne

18:17
Grenzwache

Deutlich weniger illegale Grenzübertritte im Jahr 2017

17:30
Klima

ETH-Forschende auf den Spuren des Eisschwunds in der Arktis

17:01
CH-Kinocharts Wochenende

"C'est La Vie" übernimmt Spitze der Kinocharts

16:43
National League

Slater muss auch in Zug zuschauen

16:12
Raumfahrt

Chinesisches Raumlabor stürzt im März auf die Erde

16:07
Verbandsbeschwerderecht

Stiftung Landschaftsschutz gibt ihren Beschwerden gute Noten

16:01
Armee

Erste Rekrutenschule nach der Armeereform hat begonnen

15:57
Tourismus

Zahl der Touristen weltweit 2017 um sieben Prozent gestiegen

15:51
Detailhandel

Migros und Coop bleiben unter den 50 wichtigsten Grossverteilern

15:45
Spanien

Ousmane Dembélé bereits wieder verletzt

15:06
Wales

Ryan Giggs neuer Nationalcoach von Wales

14:39
Super League

Akanji per sofort zu Borussia Dortmund

14:29
USA

Brand auf Casino-Boot in Florida - Menschen retten sich ins Meer

14:11
Vergewaltigung

Staatsanwaltschaft schliesst Vergewaltigungsfall Emmen vorläufig ab

14:01
Russland

Russland wirft USA schädliche Politik zu Syrien und Iran vor

13:31
England

Shaqiri wird neu von Paul Lambert trainiert

13:24
Super League

Basel leiht auch Schmid an Lausanne aus

12:51
Flugzeugunglück

Piloten: Plötzlicher Schub in Triebwerk vor Unglück in Trabzon

12:40
Biathlon

Björndalen nicht an den Olympischen Spielen

12:32
Nationalteam

Schweiz startet in Griechenland ins WM-Jahr

12:21